Margit Huch

Kunst aus Schleswig-Holstein


Aktuelles

Baum-Mensch-Baum

Baum-Mensch-Baum
Die Arbeit „Baum-Mensch-Baum“ kann als Sinnbild für den heutigen Umgang des Menschen mit der Natur verstanden werden. Überall wird die Natur auf verschiedene Weise begrenzt, verstümmelt, ausgerottet. Das hat oft verheerende Auswirkungen auf die uns umgebenden Lebewesen, auf ihr ureigenes Lebensrecht und ihre Würde, auf Vielfalt und im weiteren Sinn auf die Schönheit unseres Planeten und den mentalen Zustand der ihn bewohnenden Menschen. Nicht umsonst gibt es diese romantische Sehnsucht nach dem heilen Landleben, in gewisser Weise nach dem verlorenen Paradies. Formal steht in dieser Arbeit die mathematische Form des Würfels, die nur in der Größe variiert werden kann, sonst keine Veränderung zulässt, gegen den natürlichen Wuchs des Baumes, der zu jeder Zeit unendlich viele Möglichkeiten hat, sich den Gegebenheiten anzupassen.

zum Projekt    

Über meine Arbeit

In meiner Arbeit sind mir Farbe, Form und Inhalt gleichermaßen wichtig. Durch alle Arbeitsgebiete zieht sich das Thema „Spannungsverhältnis von Mensch und Natur“. In ihrer langen Geschichte versuchte die Menschheit immer wieder ihren Standpunkt in der Welt, ihr Verhältnis zu der sie umgebenden Natur und zum Transzendenten zu bestimmen. Das Wesen von Leben und Tod, von Werden und Vergehen, von Liebe und Gier wurden und werden in der Kunst, der Religion und im Mythos, in immer neuen Welterzählungen erfahrbar gemacht. Wir alle tragen diesen Schatz an Bildern, Symbolen, Metaphern für das Leben, die Welt, in uns. So lag es nahe für mich, auch oder gerade in politischen Arbeiten zum Thema Mensch und Naturverbrauch, alte Bilder und Formen zu zitieren oder neue mit mythologischen Begriffen zu belegen, die den gewünschten Kontext der Arbeit deutlich machen.

Meine Arbeiten


Atelier-Besichtigung nach Absprache


Senden Sie mir eine Nachricht: